in eigenem Sinne

meine myspace seite. one, two, three, four, Techno.

wer will darf, mich adden.

Ist halt die einzige Musikrichtung, wo man keine Band oder die Bedinungsanleitung jeglicher Instrumente brauch...

23.4.08 23:27, kommentieren

Werbung


Humor in Deutschland?

5 mal was Witziges. Meiner Meinung nach.


1) Helge als Alfons H. bei der Prime Time Sendung von Bundesverdienstkreuzträger Alexander Kluge

2) Texas mit dem großartigen Peter Berling , (...ich mein, der hat sonst Filme mit Kinski und von Herzog oder Scorscese gemacht /oder auch mal beim dctp von Herr Kluge.
Auch dabei der ebenso großartigeAndreas Kunze als Mama.

3) Helge & The Firefuckers spielen den Blues. Hier den von Jimi Hendrix. Da merkt man auch mal wieder was für gute Musiker er kennt und was er selber für einer ist. Ich interpretiere die Eiersalat im Rock Platte als Versuch, die Öffentlichkeit von der Ernsthaftigkeit seines muikalischen Schaffens zu überzeugen. Seine Jazz Alben werden ja vom Laienpublikum (und wer nennt sich selber schon Jazz Experte) eher als Kasperei abgetan. Oder er hatte Bock auf die Musik seiner Jugend... Wird wohl keiner aus ihm selber wissen.

4) Träumerei aus 00Schneider. Mit Helmut Körschgen als Lt. Körschgen, dem Assistenten vom Kommissar. Unglaubliche Schauspielerei. Kultcharaktere. Bei Wikipedia steht, dass Helge Schneider ihn bei Dreharbeiten zu Texas in Elspe (das NRW Pendant zu Bad Segeberg und dessen Festspielen) kennengelernt und ihn vom Fleck weg engagiert hat. Dort steht, er war Parkplatzwächter. Woanders las ich, er wäre Hausmeister gewesen. Die Krönung des Anarchouniversums.

5) Johnny Flash als Ultimo. Was Heinz Strunk als Lebensdrama durchleben musste, durfte Helge Schneider schon in den Achtzigern, wo der Herr Strunk noch gelitten hat, durchpersiflieren. Tolle Type der Johnny. Später noch mal... Also Empfehlung: Johnny Flash. Kein Wunder das Herr Schlingensief da auch mitgemischt hat, auch wenn der jetzt Wagner Festspiele macht. Aber Wagner kann ja auch Satire sein. Bzw. Sollte...


Gut: Themenabend beendet. Nun was in eigener Sache:

Pille. Palle. Alle. Pralle. DRUFF DRUFF DRUFF DRUFF DRUFF
Aber nicht vergessen: Keine Macht den Drogen!

2 Kommentare 22.4.08 10:48, kommentieren

Sometimes i give myself the (Augen)krebs

...sometimes my mind plays tricks on me...

Schützt eure Augen, wenn ihre diesem Link folgen wollt.
LINK

Manchmal weiß ich selber nicht, wie ich auf solche Seiten komme. Interessant ist es aber alle mal. Die Zöpfe vor allem und so eine Brille könnte man sich zu Spaß an der Freude auch mal aufsetzen. Vorrausgestzt das weitere Outfit hebt die Ironie hervor...

22.2.08 11:32, kommentieren

Das Gewicht einer Seele

Ta-dah!(schreibt man ja nun so seit I Don't Feel Like Dancing)... Da isses wieder, das egoplierende Schreibeseitchen.

Da mir das mit dem 9 songs doch Spaß gemacht und ja auch Reaktionen hervorgerufen hat, mach ich mal mit diesem Genre weiter. Dabei überspringe ich ein paar Ziffern und mache weiter mit der 21. Genauer gesagt mit 21 Gramm, welcher am Samstag (glaub ich) um Mitternacht auf dem Westdeutschen Rundfunk ausgestrahlt wurde. Ich hab mal irgendwie,irgendwo,irgendwann ne kurze Kritik dazu gelesen, die ausgesagt hat, dass das neue Jahrtausend endlich einen Kultfilm habe. Klang gut, also kam der Film auf meine imaginäre "still-to-see" Liste. Dementsprechend gespannt war ich auf den Film.
Ich möcht jetzt auch nich allzuviel über die Handlung erzählen (die hat der WDR Teletext mir eh vorweg genommen. Danke nochmals dafür, ihr Verderber!) und ich glaub der ein oder andere hat ihn eh schon gesehn, also zu dem was mir ge- und mißfiel. Interessant war, dass der dreckige Midwestern der Verunreinigten Staaten von Amerika gezeigt wurde. Benicio Del Toro beweist mal wieder sein Ausnahmetalent einen Vollkaputten zu spielen. Toll auch, die Kernaussage, dass eben nicht immer alles besser wird, wenn eh schon alles sch... ist. Alles doof und wird noch schlimmer. Das mag ich. Großartig! Die Transplantationsgeschichten waren sehr toll und fand ich extremst glaubwürdig. Oder es nun wirklich sehr realitätsnahe war, weiß ich nicht, aber ich fands gut.
Aber wer zum Kuckuck nimmt Sean Penn ab ein Mathematikprofessor zu sein? Lachhaft. Das wär ja so, als ob Stephen Hawking plötzlich Britney Spears heiraten wolle. Dann das Hauptproblem:Ich fand die zerrissene Handlung mit der maximalen Anzahl an Zeitsprüngen sehr nervenaufreibend und störend. Erinnerte mich an schlechtes Pulp Fiction oder die schlimmen Bücher aus dem Spanischunterricht in der Oberstufe. Erklärenderweise stellte sich heraus, dass der Regiesseur und auch der Buchautor Mexikaner sind. Latein- und Südamerikaner können anscheinend keine stringenten und linearen Stories schreiben. Zumindest war der Film nicht Generationsübergreifend. Naja, vielleicht wars auch einfach zu spät und ich war zu genervt vom Tage (trotz lecker Essen beim Mexikaner) um das Kuriosum (also den Film) cool zu finden. Aber ihr wisst ja selber: Es gibt nur cool und uncool und wie man sich fühlt.

Vielleicht kommt bald ja mal wieder ein neuer cooler Film, über den sich wieder ein kleines etwas zu schreiben lohnt.
Adios mis muchachos y muchachas.

1 Kommentar 11.2.08 16:04, kommentieren

Annormal das Selbige

zum vorherigen Eintrag oder eher artverwandtes:
Alles was lustig ist, gehört veröffentlicht. Allerdings durchläuft alles meiner top 5 Vorauswahl.



1

2

3

4

und die Nummer Fünf kennt jeder, der mal nicht-autobahnär von dem meinigen Heimatkreis nach Cuxhaven gefahren ist.

5

und wer mal gánz nonchalant die Straßenschilder der Ortschaft studiert hat, hätte unter widrigen Umständen DAS! entdecken können.

So...kein langes Gelaber, das wars wars..für heute...

À tout à l'heure

25.1.08 01:10, kommentieren

Anno Kruch

Hallo, jetzt wo ich verstanden hab, dasss der das Dice verstanden hat, was ich meinte wird es aber auch mal Zeit für something completly different:

Dem Deutschen Adel...

...ausgeblutet auf den Schalchtfeldern der großen Kriege, enteignet, entmachtet und bedeutungslos (naja, manche zumindest, der Rest studiert mit mir in Göttingen und wohnt in schicken Verbindungshäusern).
Allerdings ist das in manchen Fällen...naja, also zumindest hatten sie zum Teil schlimme Namen.

Meine Top-5:

5) Rudolph von und zu Frankenstein

4) Lutz Schott von Schottenstein

3) Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein

2) Ludwig Johann Karl Gregor Eusebius Freiherr Roth von Schreckenstein

1) August Friedrich Ferdinand von Kotzebue


Ich frag mich nur, warum die alle ein Stein drin haben und keine Burg oder Dorf oder Stadt...

wer Interesse hat kann ja mal Wiki fragen, der weiß ne Menge darüber und sowieso...
Von und zum Beispiel und von und zu guter Letzt noch das hier

1 Kommentar 16.1.08 23:53, kommentieren

9 Songs

Hey, ich bin's nochmal. Schlaft Ihr schon oder schaut ihr auch grade 9 Songs von Mr. Winterbottom (Silvester lässt grüssen!) auf 3Sat? Seltsam, seltsam... man liest davon (natürlich in der Spex! Irgendwer muss denen mal sagen, dass nicht alles cool ist, was sich jenseits der Norm bewegt!!!) und freut sich auf Bühnenschnipsel von Franz Ferdinand, Von Bondies, Primal Scream, Super Furry Animals, Elbow und Black Rebel Motorcycle Club, die man auch bekommt, die aber von unglaublich pornografischen Szenen unterbrochen werden. Aber so richtig Porno! Mit Fellatio, Cunnilingus, Bondage, Vibratoren und Ejakulation (Ich hoffe ich habs das politisch korrekt ausgedrückt). Und die Kamera so dicht dran, das man befürchtet, das Objektiv wird beschmutzt oder der Kameramann steigt spontan mit ein. So Film ist zuende...Ach ja gekokst wurde da auch noch wie Hölle. Ein paar Mal auch lecker gekocht. Nen Lapdance haben se sich auch zusammen angesehn...Meine Güte wie nennt man das jetzt? Art House Love Movie? PopPorn? Avantgarde? Wo besteht der Unterschied zum "echten" Schmuddelporno? Ich mein kommerziell wird der Film wohl auch sein oder? Vielleicht die Anzahl der Beleuchter, die die Geschlechtsorgane während des Aktes ausleuchten?!?
Da war NULL Sinn in dem Film! Polarforscher auf Urlaub geht zum Konzert (BRMC), trifft Amerikanerin, vögelt sie, lässt sie bei sich einziehen, besucht mit ihr andere Konzerte, und wenn sie mal nix zu tun haben, paaren se sich sinnlos. Und schließlich nimmt se nen Flieger zurück in die Staaten.
Ich glaub das ist auch schon die Lösung des Problems. Mr. Winterbottom (nochmals: was für ein Name!) möchte u.U. das bestmögliche Leben (eines Mannes, vermute ich mal...) zu projezieren. Zu diesem Thema würd ich tatsächlich gerne einmal eure Meinung hören, meine täglichen 30 Besucher.


Cool auch, dass man als Band sagen kann: "Wir haben kollektiv in einem Porno mitgespielt!"

8 Kommentare 9.1.08 00:16, kommentieren

Werbung